ICH IST EIN ANDERER| 2014

Ich ist ein Anderer, entstand in Zusammenarbeit mit Leonie Barth, die mit der gezeigten Kollektion ihren Master in Modedesign an der FH Bielefeld absolvierte.

»Estelle: [...] (Sie betastet sich:) Geht Ihnen das nicht auch so: Wenn ich mich nicht sehe, kann ich mich noch so sehr betasten, ich frage mich, ob ich eigentlich existiere.« Jean Paul Sartre in »Geschlossene Gesellschaft«

Unsere Haut ist die Schnittstelle von persönlichem und öffentlichem Raum und bildet die Grenze von Innen und Außen. Die Kleidung, die wir tragen, liegt auf dieser Haut und wird dadurch zum Indikator von Persönlichkeit und Identität. Identität kann nicht ohne ihre sichtbare Oberfläche und deren Reflexion existieren. Die Spiegelung des Selbst ist ein unumgänglicher Motor zur Konstituierung einer eigenen Identität.

Die Kollektion Ich ist ein Anderer ist inspiriert von Jacques Lacans Spiegelstadium und dem sich daraus ergebenen Gedanken: »Unser Spiegelbild vervollständigt unsere Identität.« Die Arbeit folgt dem Prinzip der Symmetrie und ist Ausdruck für die Komplementierung des Ichs. So entwickeln sich die Kleidungsstücke durch die Spiegelung ihrer Selbst: Fehlendes wird ergänzt und Vorhandenes widergespiegelt um vollständig zu werden.
Text: Leonie Barth